Herzogenaurach
Bahnhof Herzogenaurach am 12.07.1984
Bahnhof Herzogenaurach am 12.07.1984    (Aufnahme: Reinhard Tomforde, Hamburg)
In Erlangen-Bruck zweigte die 1894 eröffnete knapp neun Kilometer lange Nebenbahn nach Herzogenaurach von der Strecke Nürnberg - Bamberg ab.

Der letzte Personenzug fuhr neunzig Jahre später am 28.09.1984, nachdem seit Sommer 1982 ohnehin lediglich ein einziges nachmittägliches Zugpaar verkehrte. (Wie auf den Nebenbahnen der Bundesbahndirektion Nürnberg damals üblich natürlich nur an Werktagen außer sonnabends.)



Foto Das Empfangsgebäude war schon ein halbes Jahr nach der Stillegung des Personenverkehrs abgerissen worden. Der ehemalige Güterschuppen diente am 10.05.2007 einem Camping- und Outdoor-Ausrüster als Ladengeschäft. Der Rest des ehemaligen Bahnhofsgeländes war Parkplatz für den Sportartikelhersteller.

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!

Zum Umsetzen der 211 266 wurde die aus drei "Silberlingen" bestehende Garnitur zurückgedrückt. Als diese Aufnahme am 12.07.1984 entstand, sollte das einzige verbliebene Zugpaar N 8750/8751 zwischen Erlangen und Herzogenaurach nur noch zweieinhalb Monate verkehren.

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!
Foto

Foto 211 266 konnte nun umsetzen.

12.07.1984

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!

211 266 beim Umsetzen. Anschließend brachte sie die Wagen an den Bahnsteig zurück.

Als nächste Aufgabe stand die Rückfahrt als N 8751 über Erlangen nach Forchheim an, von wo die Garnitur dann übrigens als N 6756/6757 das einzige verbliebene Zugpaar zwischen Forchheim und Höchstadt/Aisch bildete.

12.07.1984

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!
Foto

Foto Das ehemalige Bahnhofsgelände von Herzogenaurach am 10.05.2007: Ein großer Firmenparkplatz. Als einziges Gebäude war der ehemalige Güterschuppen geblieben.

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!

Die Lage des auf dieser Aufnahme vom 10.05.2007 zu sehenden Prellbocks ergibt auf den ersten Blick keinen Sinn. Er steht auf dem Werksgelände des schon lange hier ansässigen bekannten Sportartikelherstellers, in welches das Gleis aber schon früher hineinführte. Zu Zeiten des Personenverkehrs gab es an dieser Stelle keinen Gleisabschluss. Erst nachher - dem Sportartikelhersteller wurden schon lange keine Güterwagen mehr zugestellt - wurde zum Schutz des Straßenverkehrs vor den seltenen Güter- und Sonderzügen dieser Prellbock errichtet. Er stand nämlich zunächst vor der öffentlichen Straße.  ...

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!
Foto

Foto ...  Diese verlief früher direkt vor dem im Hintergrund sichtbaren Gebäude und wurde verlegt, nachdem man hierfür im April 1985 durch Abriss des Empfangsgebäudes Platz geschaffen hatte. Das Werksgelände wurde dementsprechend in Richtung des ehemaligen Bahnhofsgeländes erweitert.

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!

Ebenfalls vom 10.05.2007: Zwei Nahaufnahmen  ...

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!
Foto

Foto ...  vom Prellbock auf dem Gelände des Sportartikelherstellers.
Dort möglicherweise als Denkmal für die einstige Bahnanbindung Herzogenaurachs belassen.

Für Ansicht in doppelter Größe das Bild anklicken!

Zurück zur Fahrkartenausgabe

Zurück zur letzten Seite


Den ehemaligen Bahnhof Herzogenaurach finden mit Google Earth: Herzogenaurach.kmz


Quellen:
 - Wolfgang Bleiweis, GŁnther Klebes:
   Lokalbahn Erlangen-Bruck - Herzogenaurach
        Schienenstrang im unteren Aurachgrund
   Schweinfurt 1994
 

Fragen, Kritik, Anregungen Impressum
Herzogenaurach: eingestellt 15.11.2008